kopfzeile

Ab dem Frühjahr 2014 wird eine Fäche am westlichen Bünzauufer zwischen der Bahn im Norden und der Bünzer Burg im Süden als Jungviehweide genutzt.
Die 12 ha große Fläche hat ERNA vom Aukruger Bund, der Gemeinde und der Schrobach-Stiftung gepachtet.
Hier sollen junge Kühe ein Jahr lang getrennt von den Bullen weiden. Mit zwei Jahren kommen sie zurück zu den Herden, damit sie erst mit drei Jahren
erstmalig kalben, wenn sie ausgewachsen sind.
Die Jungtiere erhalten zwei alte Kühe als Aufpasserinnen.

 

 

 

 

karte jungviehweide