kopfzeile

 

Bei den imposanten Rindern handelt es sich um eine Kreuzung verschiedener Rassen, die in ihrem Aussehen dem im 17. Jahrhundert
ausgerotteten Auerochsen nahe kommen soll. Ehemals waren Auerochsen in ganz Mitteleuropa heimisch, wo sie mutmaßlich in Flussniederungen
und lichten Wäldern vorkamen. Die Brüder Heck kreuzten seit den 1930er Jahren Spanische Stiere, Schottische Hochlandrinder,
Ungarische Steppenrinder und mehrere andere ursprüngliche Rinderrassen, weshalb das Aussehen der Tiere ERNAs noch recht vielfältig ist. In der
Herde laufen neben fast weißen, rotbraune sowie nahezu schwarze Tiere. ERNA holte die ersten Rinder aus den Niederlanden, wo sie ebenfalls
ganzjährig draußen blieben. Sie benötigen weder Winterfutter noch Stall und bekommen ihre Kälber ohne Komplikationen, weshalb sie für unsere
Ansprüche besonders geeignet sind. Neben der Robustheit der Rinder war ihre optische Attraktivität ausschlaggebend für die Entscheidung, sie
im Naturpark Aukrug zu züchten.